Letzte Beiträge

Baby-Bump-Update – SSW 18 | Willst du ’n Keks?

Heute habe ich die 18. SSW offiziell hinter mir gelassen und somit ist es Zeit für das nächste Baby-Bump-Update. Die letzte Woche war für uns voller Spannung, denn wir haben die ganze Woche auf den nächsten Kontrolltermin beim Gynäkologen hin gefiebert. Beim letzten Termin hieß es, dass ich beim kommenden den werdenden Vater gerne mitbringen dürfte. Irgendwie folgerten wir daraus, dass es Zeit für die große Ultraschalluntersuchung sein würde. Voller Spannung darauf eventuell das Geschlecht unseres Kindes zu erfahren, fuhren wir gestern zu der Praxis und waren dementsprechend enttäuscht, als uns mitgeteilt wurde, dass es sich lediglich um einen normale Kontrolltermin handeln würde. Wir müssen uns noch ganze vier Wochen gedulden, bis wir mehr über unser Kleines erfahren. Aber Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude… Zumindest versuche ich mir das gerade immer wieder einzureden. *seufz*

In der wievielten Woche bin ich?

Heute hat für mich die 19. SSW begonnen.

Dickbauch und Gewicht?

Ich hatte ein interessantes Gespräch mit meinem Gynäkologen. Ich habe ihn wegen meiner Gewichtszunahme angesprochen, denn ich bringe bereits fast 10 kg mehr auf die Waage. Mein Arzt hat mich jedoch beruhigt. Es sei bei Typ-1-Diabetikerinnen häufig der Fall, dass sie besonders im ersten Trimester mehr zunehmen als andere Frauen. Das liegt daran, dass es anfangs einige Zeit benötigt, bis die Insulineinstellung angepasst wurde. In dieser Zeit hatte ich einige Unterzuckerungen – teilweise sogar wirklich heftige. Und bekanntlich hilft bei Unterzuckerungen nur Zucker, in welcher Form auch immer, zu sich zu nehmen. Diese zusätzlichen Kalorien würde man normalerweise nicht benötigen, als Typ-1-Diabetikerin kommt man da leider nicht darum herum.
Da die Zuckerwerte ja während der ganzen Schwangerschaft sehr niedrig gehalten werden müssen, kratzt man allerdings die ganze Schwangerschaft über immer an der Grenze zur Unterzuckerung, weshalb sich diese nicht komplett vermeiden lassen.
Allerdings hat mir mein Arzt „erlaubt“ meine Ernährung so im Auge zu behalten, dass ich eventuell sogar wieder ein halbes bis ganzes Kilo abnehme, was ja eigentlich während einer Schwangerschaft nicht der Fall sein sollte.
Ich werde weiter berichten.

Schwangerschaftsstreifen?  

Immer noch keine Neuzugänge sichtbar. *yay*

Neuzugänge für das Baby?

Eine meiner Freundinnen hat mir gestern auf einem Geburtstag eine Tüte mit ein paar Babysachen, die sie nicht mehr benötigt, überlassen. Darin waren unter anderem Kapuzen-Handtücher, kleine Wollsöckchen und ein total süßer Latz. Für solche Gaben bin ich wirklich immer unheimlich dankbar. „Also danke meine Liebe. ❤ „

Neuzugänge für die Mama?  

Nix.

Wie schlafe ich?

Mein Schlaf blieb leider unruhig. Ich drehe mich die ganze Nacht von links nach recht und über die Mitte wieder nach links… Am nächsten Morgen stehe ich mit starken Rückenschmerzen auf. *blöd*

Mein schönster Augenblick der Woche:  

Eine andere Freundin hatte gestern ihren 30. Geburtstag und es war ein Nachmittag voller schöner und interessanter Gespräche mit unheimliche vielen Kindern um uns herum. Bei meinen Freundinnen bin ich eine der letzten, die jetzt ihr erstes Kind erwartet. Auf solchen Feiern wird uns allen immer wieder bewusst, wie sehr sich unser Leben, unsere Interessen, unsere Gesprächsinhalte und unsere Prioritäten verändert haben. Aber ich bin froh, so erfahrene junge Mütter um mich herum zu haben. Das ist wirklich Gold wert! ❤

Gab es diese Woche einen Schreckmoment?

Kein Schreckmoment diese Woche. *froh*

Verspüre ich Kindsbewegungen?

Diese Frage kann ich wieder nicht mit einem ja oder nein beantworten. Irgendetwas ist da, aber so wirklich sicher bin ich mir immer noch nicht. Als der Arzt gestern die Herztöne des Kindes abgehört hat und er den Schallkopf auf meinen Bauch gedrückt hat, habe ich circa 5 cm neben dem Druckpunkt zweimal etwas gespürt. Als hätte das Baby dagegen drücken wollen. Ich kann mir nicht vorstellen, was das sonst gewesen sein soll, aber ich warte jetzt lieber noch ein paar Wochen ab, bevor ich hier schreibe, dass ich die Bewegungen definitiv spüre.

Habe ich Gelüste?

Es kamen keine neuen Gelüste dazu. *grins*

Irgendwelche Abneigungen?

Nope.

Mädchen oder Junge?

Eigentlich dachten wir, wir würden es heute wissen, aber leider müssen wir uns noch vier Wochen gedulden. *wartend*

Irgendwelche Beschwerden?

Jap, die Übelkeit am Abend ist wieder fester Bestandteil meines Zu-Bett-geh-Rituals. Zu doof!
Ach und jetzt kommt’s. Ich bin plötzlich so unheimlich vergesslich oder gebe Dinge mit voller Überzeugung von mir, die überhaupt nicht stimmen. Wie z.B. dass ich 29 sei, obwohl ich erst 28 bin. Kommende Woche habe ich eine kleine Veranstaltung bei mir zuhause geplant. Gestern hat mich auf dem Geburtstag eine Freundin, mit der ich darüber gesprochen hatte, gefragt, ob der Termin schon noch stehen würde, es sei noch keine Einladung rumgegangen. Tja, kann ja schon mal passieren, dass man etwas plant und vergisst die Gäste dazu einzuladen. *fassungslos*
Ich habe den Tipp bekommen, mir wirklich alles aufzuschreiben. Denn der Begriff „Schwangerschaftsdemenz“ käme nicht von nirgendwo her. *schmunzel*

Was macht die Insulineinstellung?

In dieser Woche musste ich nichts verändern. In zwei Tagen habe ich wieder einen Termin bei meinem Diabetologen, aber ich gehe davon aus, dass an meiner Einstellung nichts verändert wird. Allerdings werde ich fragen, ob man meinen Hba1c-Wert (Langzeitzuckerwert) wieder bestimmen kann. Das würde mich sehr interessieren.

Meine Stimmungslage?

Meine Stimmungslage ist wieder etwas stabiler. Das freut nicht nur mich, sondern bestimmt auch meinen Freund. *lach*

Ich muss Fabi wirklich loben. In dieser Woche hatten wir eine Situation in der ich kurz vor dem Explodieren stand und er mich mit einem Satz, der uns beide zum Lachen brachte, wieder auf den Boden geholt hat.
Und zwar empfinde ich seitdem ich schwanger bin sämtliche Gerüche als extrem intensiv. Besonders der Kühlschrank, mit dieser Mischung aus den verschiedensten Gerüchen, stinkt für mich aktuell bis in den Himmel. Als ich Fabi fragte, was in Gottes Namen im Kühlschrank so stinken würde, antwortete er lediglich: „Nichts, der Kühlschrank riecht wie ein Kühlschrank eben riecht!“ Innerlich kochte es in mir hoch. „Wenn ich finde, dass der Kühlschrank abartig stinkt, dann stinkt er abartig. Da gibt es nichts zu widersprechen!“, so meine Gedanken. Als ich mich gerade mitten in meinem Zickentheater wiederfand, sah Fabi mich ganz ruhig an und fragte nur: „Was ist denn jetzt los? Willst du ’n Keks?“
In meinem Kopf legte sich von einer Sekunde auf die andere ein Schalter um und ich dachte nur: „Hmm, lecker, ’n Keks!“
Wir sahen uns an und mussten beide anfangen zu lachen. Wenn er beim nächsten Mal dann auch wirklich einen Keks parat hätte, würde ich ihn abknutschen. *lach*

Und der werdende Papa?

Der durfte gestern das erste Mal mit zum Gynäkologen. Aufgrund unserer falschen Annahme, dass der große Ultraschalltermin dran wäre, war auch er glaube ich aufgeregt. Er tat zwar ganz gelassen, aber wollte dann doch bei jeder einzelnen Untersuchung dabei sein. Ich stelle es mir für den Mann wirklich sehr merkwürdig vor, wenn man bei der Untersuchung seiner Freundin/seiner Frau dabei ist. Andererseits gehört der Mann da einfach dazu. Er ist genauso beteiligt an einer Schwangerschaft, wie die Frau. Zumindest sollte es meiner Meinung nach so sein. Dass der Mann jetzt nicht zu jedem einzelnen Termin mitkommt ist finde ich nachvollziehbar, aber die die großen Untersuchungen sind für die Männer ja bestimmt unheimlich interessant und auch aufregend.
Auf jeden Fall konnte Fabi gestern das erste Mal die Herztöne unseres Kindes hören. Ich habe ihm richtig angesehen, wie interessant er das ganze fand. *stolz*

Veränderungen beim Hund?

Bruno befindet sich weiterhin viel in meiner Nähe auf, aber weitere Veränderungen habe ich diese Woche nicht wahrgenommen.

 

Das war es auch schon wieder für diese Woche. Ich hoffe es war interessant für dich. Ich mache mich jetzt auf den Weg Bruno und zwei andere Hunde auf einen ausgiebigen Spaziergang auszuführen. Ich wünsche dir noch eine schöne Woche. ❤

Viviendo - deine Karin (klein)

Baby Bump Update – SSW 17 | Achterbahn der Gefühle

Und schon wieder ist eine Woche vorbei – unglaublich wie die Zeit vergeht. Ich habe das Gefühl, dass es mir viel bewusster geworden ist, seitdem ich auf viviendo über meine Schwangerschaft schreibe. Die letzte Woche war – nun, wie soll ich sagen – voller ups and downs. Also herzlich willkommen bei meinem Baby Bump Update – SSW 17!

Ach übrigens, bevor ich es vergesse, ich habe meine Liste um den Punkt „Was macht die Insulineinstellung?“ erweitert. Darum soll es ja schließlich unter anderem auch gehen. Jetzt aber los…

In der wievielten Woche bin ich?

Da ich mein Baby Bump Update immer am letzten Tag der jeweiligen Schwangerschaftswoche schreibe, befinde ich mich heute also am Ende der 17. SSW.

Dickbauch und Gewicht?

Mein Bäuchlein ist gefühlt noch ein wenig rundlicher geworden und die Schwangerschaft ist dadurch definitiv nicht mehr zu verbergen.
Mein Gewicht blieb ziemlich stabil.

Bauchnabel – rein oder raus?

Immer noch drin, aber ziemlich unter Zug. *lach*

Schwangerschaftsstreifen?  

Immer noch keine Neuzugänge sichtbar. *yay*

Neuzugänge für das Baby?

Am Samstag habe ich zwei Baby- und Kleinkindbasare besucht. Es war das erste Mal, dass Fabi auf solch eine Veranstaltung mitgekommen ist. Ein unheimlich schönes Gefühl, wenn man so durch die Stände schlendert, auf gemeinsamer Mission. *grins* Ich war gespannt, wie engagiert er bei der Suche sein würde. Aber ich wurde absolut nicht enttäuscht. Fabi zeigte mir eine kleine bunte Filzjacke, die ihm gefiel.

„Die hätte ich gerne.“, sagte er mit einem liebevollen Blick.

DSC_9331

Viel mehr haben wir auf dem ersten Basar nicht gefunden. Eine meiner Freundinnen und ich sind dann noch auf den zweiten Basar gegangen, nachdem wir unseren Hunden einen schönen Auslauf verschafft hatten. Fabi konnte bei dem Zweiten nicht mehr dabei sein, da er als Fluglehrer auf den Flugplatz musste. Aber ich war ja in hervorragender Begleitung und wir zwei Mädels sind auch mehr als fündig geworden. Die Auswahl an neutraler Kleidung war wirklich toll (wir wissen nämlich beide noch nicht ob wir ein Mädchen oder einen Jungen erwarten) und wir haben ein paar hübsche Strickteile für unsere kleinen Bauchbewohner gefunden.

Neuzugänge für die Mama?  

Für mich gab es diese Woche nichts neues. Allerdings ist eine meiner drei Umstandshosen verschollen. Ich frage mich wirklich, wie ich das immer wieder hinbekomme. *lach* Aber mir fällt auf, dass ich so langsam wirklich ein paar längere Oberteile bräuchte. Ich möchte aber noch ein wenig mit dem Shoppen warten, bis es wirklich gar nicht mehr anders geht.

Wie schlafe ich?

Die Nächte sind momentan recht unruhig. Ich musste vor ein paar Tagen so lachen, denn Fabi lässt sich seit ein paar Wochen von einer App wecken, die seinen Schlaf aufzeichnet. Neulich sah er auf sein Handy, als wir noch gemeinsam im Bett lagen, und meinte total erschrocken: „Was? Unglaublich wie schlecht ich heute Nacht geschlafen habe. Ich war ja andauernd wach!“ Ich musste so lachen und fragte ihn: „Kann es sein, dass du gegen halb Eins und halb Vier wach warst?“ Nach seiner Bestätigung machte ich ihm klar, dass seine App nicht seinen Schlaf, sondern meinen Schlaf aufzeichnen würde und nicht nur das, sondern auch meine nächtlichen Wanderungen zur Toilette. Da war er schon fast ein wenig enttäuscht… *lach*

Mein schönster Augenblick der Woche:  

Definitiv der gemeinsame Bummel mit Fabi über den Baby- und Kleinkindbasar.

Gab es diese Woche einen Schreckmoment?

Diese Woche gab es tatsächlich einen kurzen Schreckmoment für uns. Ich habe am Sonntag die Jungs auf dem Flugplatz besucht. Bruno ist selbstverständlich auf dem Flugplatz immer dabei – er trägt schon den Titel „der Flugplatzhund“. *stolz* Aber am Sonntag war noch eine Labradorhündin da, die wir sehr gut kennen. Ich habe diesen Hund wirklich unheimlich gerne, eine absolut liebenswerte süße Hündin. Allerdings habe ich selten einen Hund gesehen, der so viel Energie hat und immer unglaublich aufgedreht ist. Ich stand also völlig entspannt bei den anderen, die Hunde liefen frei herum und spielten miteinander und plötzlich sah ich noch im Blickwinkel, wie die Hündin frontal auf mich zu rennt, abspringt und mir mit voller Wucht mit den Vorderläufen in den Bauch sprang. Meine Reaktion kam an sich viel zu spät, aber ich konnte ihren Aufprall noch ein wenig abwehren und etwas dämpfen.

Puh, der Schreck saß kurz tief!

Ich spürte in mich hinein und bis auf den oberflächlichen Schmerz an der Haut konnte ich sonst keine weiteren Schmerzen im Innern meines Bauches oder Unterleibs wahrnehmen. Zum Glück! Ich hoffe wirklich sehr, dass dem kleinen Ding in mir nichts passiert ist, aber mein Gefühl sagt mir, dass alles in Ordnung ist.

Verspüre ich Kindsbewegungen?

Mit dieser Frage mache ich mich gerade ehrlich gesagt selber ein wenig verrückt. Immer wieder sitze ich da und frage mich, ob ich da jetzt etwas spüre oder nicht. Ich kann nur sagen, dass es sich manchmal in der Gegend etwas unruhig anfühlt, aber für mich wirklich eindeutige Kindsbewegungen habe ich immer noch nicht verspürt. *gespannt*

Habe ich Gelüste?

Ich stehe aktuell voll auf Rahmspinat mit Spiegelei und ultradünne Saftschorle. *grins*

Irgendwelche Abneigungen?

Ich war eigentlich ein kleiner Kaffeejunkie und genau das macht mich aktuell überhaupt nicht mehr an. Ach und stark Gewürztes kann ich auch nicht mehr essen.

Mädchen oder Junge?

Immer noch ein großes Rätsel.

Irgendwelche Beschwerden?

Blöderweise macht sich die Übelkeit am Abend wieder bemerkbar. Ich merke es vor allem bei Lebensmittel, die „sauer“ sind. So etwas wie Naturjoghurt oder Citrussäfte nehme ich am Abend schon gar nicht mehr zu mir. Dennoch wird mir oftmals übel. Nun habe ich aber vor wenigen Tagen von meiner Großtante den Tipp bekommen 1-2 EL trockene Haferflocken zu essen, wenn es mir übel wird und tatsächlich hilft mir das total! *dankbar*

Was macht die Insulineinstellung?

Mein Diabetologe ist wohl ein Hellseher oder einfach äußerst erfahren. Bei meinem letzten Termin kündigte er bereits an, dass in den nächsten Wochen mein Insulinbedarf ansteigen würde. Das hängt anscheinend damit zusammen, dass das Kind nun immer schneller wächst. Und tatsächlich hatte ich diese Woche an zwei aufeinanderfolgenden Tagen erhöhte Blutzuckerwerte. Sonst habe ich immer erst nach vier bis fünf Tagen mit demselben unerwünschten Kurvenmuster reagiert und in meine Insulineinstellung eingegriffen, da man auch einfach mal – aus welchem Grund auch immer – ein / zwei schlechte Tage haben kann, an denen die Hormone verrückt spielen. Seitdem ich schwanger bin reagiere ich meist schon nach zwei Tagen auf entstehende unerwünschte Muster. So habe ich meine Basalrate vor allem am Vormittag und am Abend erhört und schon hatte ich den Rest der Woche wieder Traumwerte. Ich gehe davon aus, dass sich dieses Phänomen nun immer wieder zeigen wird, denn mein Insulinbedarf wird wohl bis zum Ende der Schwangerschaft langsam aber stetig ansteigen.

Meine Stimmungslage?

Ja, hier komme ich jetzt auf die Achterbahn der Gefühle zu sprechen. In dieser Woche habe ich mich zum ersten mal gefühlstechnisch so gefühlt, wie man es von anderen Schwangeren erzählt bekommt – beziehungsweise wie es deren Männer berichten. *schmunzel*

Sensibel, launisch, zickig, ungeduldig – einfach emotional instabil.

Alles mögliche bekomme ich gerade in den falschen Hals und wird von mir als persönlicher Angriff gewertet. Jede Kleinigkeit löst in mir einen Gedankensturm aus und überfordert mich dadurch. Man(n) kann mir gerade nichts recht machen.
Ich fühle mich missverstanden, zu wenig unterstützt und nicht genügend geliebt.

Dabei weiß ich, dass das meiste, besonders mit dem „nicht genügend geliebt“, völliger Quatsch ist. Aber so fühlt es sich gerade einfach alles an. Ich weiß auch nicht, aber es ist für mich gerade richtig schwierig damit umzugehen.

Ich kann nur darauf hoffen, dass die Menschen in meinem Umfeld dafür gerade Verständnis haben, denn ich wusste diese Woche wirklich nicht, wie ich aus dieser Gefühlsachterbahn aussteigen kann. Als wären bei mir die Gurte nich gelöst worden und ich fahre eine Runde nach der anderen mit – sodass die Loopings mich schon langweilen, wenn nicht sogar bereits nerven. *kopfschüttel*

Hört das bald wieder auf? Oder bleibt das jetzt so für den Rest der Schwangerschaft?
↓ Tipps bitte unten in die Kommentare! ↓

Und der werdende Papa?

Als ich ihn heute Morgen gefragt habe, wie für ihn die letzte Woche war, antwortete er: „Die Woche war in Ordnung. Und ich freue mich von Woche zu Woche mehr auf unser Kind.“ Dabei sah er mich mit einem vorsichtigen Blick an. *schmunzel*

So ganz nach dem Motto: Ich sage jetzt nicht viel, denn dann sage ich bestimmt nichts Falsches. *lach* Ich vermute, dass es für ihn diese Woche mit mir wegen meiner Emotionalität etwas anstrengend war. Ich gebe es ja zu…

Veränderungen beim Hund?

Diese Woche hatte ich zum aller ersten Mal das Gefühl, dass Bruno etwas mehr auf mich geachtet hat. Ich hatte diese Woche eine recht heftige Unterzuckerung, während der er mir nicht von der Seite wich. Sonst hat ihn das nie wirklich interessiert. Und auch sonst schläft er jetzt oft direkt vor meinem Bett, wodurch er nachts oftmals Opfer meiner Füße wurde, wenn ich aufstehen musste.

So, das war nun also meine SSW Nr. 17. Bin schon auf die kommende gespannt. Denn in dieser Woche darf ich endlich mal wieder zum Frauenarzt. Früher habe ich mich auf diese Termine nie gefreut, aber sicher geht es vielen werdenden Müttern so, dass sie diesen Terminen während ihrer Schwangerschaft regelrecht entgegenfiebern. So ist es auf jeden Fall bei mir. Und das aufregende ist, dass Fabi zum ersten Mal mitgehen wird. *gespannt*

Ich wünsche dir noch eine wundervolle Woche. ❤

Viviendo - deine Karin (klein)