Reisetagebuch
Kommentare 2

Bali – ich bin bereit für dich…

Nachtrag vom 26. Mai 2017:

Es ist 23 Uhr, eine warme Brise umspielt meine Arme und Beine und ein leichtes Rauschen geht durch die Bäume. Ich sitze bei 28°C in einer Jeansshort und einem T-Shirt auf der Veranda meines Zimmers und lasse meine Sinne in das nächtliche Bali eintauchen.

Da ist das Rauschen der Blätter, die im Wind wehen, das Zirpen der Grillen, hier und da ein Vogelzwitschern und in weiter Ferne Motorengeräusche. Die Lampe auf der Veranda hüllt mich und meinen Reiseführer in warmes Licht ein.

Da läuft plötzlich ein ganzer Schwarm Enten an meiner Veranda vorbei. Hinter dem Haus höre ich die Glocken von Wayans Kühen klimpern und immer wieder ertönt ein fernes Bellen, das mich an meinen geliebten Hund erinnert.

Kaum bin ich auf Bali angekommen, fühle ich bereits eine innere Ruhe in mir aufkommen. Diese mag eventuell nicht von Dauer sein, jedoch ist es ein schönes Gefühl als Willkommensgruß.

Ich habe innerhalb der letzten zwei Tage eine 23-stündige Reise hinter mich gebracht. Von München aus bin ich zunächst nach Doha und anschließend weiter nach Denpasar geflogen. Nach einer beachtlichen Wartezeit am Kofferband, wurden mein Rucksack und ich am Ausgang des Flughafens fündig. Zwischen circa sechzig Männern, die jeweils ein Schild mit einem Namen hoch hielten, fand ich einen jungen netten Fahrer, der meinen Namen auf seinem Schild trug. Sein Name ist Jinto und er ist ein Freund von Wayan, meinem ersten Gastgeber auf Bali. Er brachte mich in meine Unterkunft im Süden Balis, auf der Halbinsel Bukit. Sie heißt „La Cama“ und befindet sich in Bingin. Bei meiner Ankunft war es auf Bali bereits 20.30 Uhr.

Nach einer erfrischenden Dusche (da nur kaltes Wasser), unterhielt ich mich bei einem kühlen Bierchen mit Wayan über „La Cama“. Er hat erst vor circa einem Jahr damit angefangen sein Guesthouse aufzubauen und ich muss sagen, dass es ihm wirklich sehr gelungen ist. Die Räumlichkeiten sind wirklich schön und vor allem sauber. Ich bin froh, direkt an einen solch freundlichen Gastgeber geraten zu sein.

Morgen werde ich erst einmal ausgiebig frühstücken und mir dann Gedanken machen, was ich die Tage hier in Südbali unternehmen werde. Insgesamt werde ich nämlich drei Nächte hier bleiben, bevor es vermutlich in Richtung Zentralbali geht.

Ich werde dir bald mehr berichten…

Unterschrift - deine Karin (mittel)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Reisetagebuch

von

Hola! Ich bin Karin. 28, Lerntherapeutin, Studentin, Typ 1 Diabetikerin und stolze Besitzerin von Bruno, meinem geliebten Labrador. Nähen, Backen und Bloggen gehören zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s